allgemeine Informationen


Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns 

Santiimmobilien, Christa Santifaller, Siegesstraße 13, 80802 München, Tel: 089 31770222, Fax: 089 31770399, Email: chs@santiimmobilien.de mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail)

über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

 

Formulare zum Widerrufsbelehrung im PDF Format:
Widerrufsbelehrung
Muster-Widerrufsformular



Berechnung der Wohnfläche nach der Wohnflächenverordnung

Seit dem 1. Januar 2004 gilt ersatzweise für die II. BV die Wohnflächenverordnung (WoFlV). Die wichtigsten Änderungen sind:

Balkone, Dachterrassen, Loggien etc. sind in der Regel nur noch zu einem Viertel (bis höchstens zur Hälfte bei entsprechender Qualität und qualitativer Bewertung) ihrer Fläche anrechenbar. Der Begriff Terrasse ersetzt den Begriff gedeckter Freisitz. Ein Sichtschutz wird folglich nicht mehr vorausgesetzt.

Beheizbare Wintergärten und Schwimmbäder werden zu 100 Prozent zur Wohnfläche hinzugerechnet. Sind diese nicht beheizt, so geht deren Fläche nur zu 50 Prozent in die Wohnflächenberechnung ein.

Die Grundflächen sind nach den lichten Maßen zwischen den bekleideten Bauteilen, also nach den Fertigmaßen zu ermitteln.

Berechnung der Wohnfläche nach der II. Berechnungsverordnung

Diese Berechnungsmethode wird für Neubau seit dem 31. Dezember 2003 nicht mehr verwendet und wurde durch die Wohnflächenverordnung vom 1. Januar 2004 abgelöst.

Bei der Ermittlung der Wohnfläche, auf der Grundlage der II. Berechnungsverordnung (§§ 42-44; Verkündungstag 17. Oktober 1957), sind die Grundflächen von Räumen und Raumteilen mit einer lichten Höhe von mindestens zwei Metern voll, mit einer lichten Höhe zwischen ein und zwei Metern zur Hälfte und mit einer lichten Höhe von weniger als einem Meter nicht anzurechnen. Zum Wohnbereich zählende Balkone, Loggien, Terrassen können mit bis zu 50 Prozent ihrer Fläche der Gesamtwohnfläche zugerechnet werden.

Die Grundflächen der Räume können wahlweise aus den Rohbau- oder Fertigmaßen ermittelt werden. Werden die Rohbaumaße für die Berechnung zu Grunde gelegt, so sind die errechneten Flächen um drei Prozent zu kürzen.

Die II. BV galt rechtlich nur für preisgebundenen Wohnraum. Ihre §§ 42-44 fanden nach Aufhebung der DIN 283 im Jahr 1983 aber auch Anwendung für die Ermittlung der Wohnfläche im freifinanzierten Wohnungsbau.

Berechnung der Wohnfläche nach DIN 283/277

Teil 2 der DIN 283 wurde 1983 ersatzlos zurückgezogen, Teil 1 wurde 1989 zurückgezogen. Sie wurde aber mangels Neuregelung auch weiter angewendet und hat sich zu einer anerkannten Regel der Technik entwickelt.

Die DIN 277 kennt die Definition Wohnfläche nicht, sondern den allgemeiner gehaltenen Begriff der Nutzfläche, sie ist als Berechnungsgrundlage für die Wohnfläche ungeeignet.



 

Abkürzungen in Immobilienanzeigen

Abkürzung   Bedeutung              
1ZBB 1 Zimmer mit Bad und Balkon
1ZKBB 1 Zimmer mit Küche, Bad und Balkon
1ZKBT 1 Zimmer mit Küche, Bad und Terrasse
1ZKDB 1 Zimmer mit Küche, Diele und Bad
AB Altbau
AAP Auto-Abstell-Platz
AK Abstellkammer
AR Abstellraum (wie Abstellkammer)
AWC Außen-WC
B Bad
BK Betriebskosten (Hausmeister, Hausreinigung etc.); Balkon
BKVZ Betriebskostenvorauszahlung
BLK Balkon
Ct Courtage
CP Carport
D Dusche
DB Duschbad
DG Dachgeschoss
DHH Doppelhaushälfte
DT Dachterrasse
EB Erstbezug
EBK Einbauküche (gelegentlich auch: Ein Zimmer, Bad und Küche)
EFH Einfamilienhaus
EG Erdgeschoss
ELW Einliegerwohnung
E-Schr. Einbauschrank
ETW Eigentumswohnung
FBH Fußbodenheizung
FH / FMH Familienhaus
FP Fixpreis
FW Fernwärme
GE Geschäftseinheit
GEH Gasetagenheizung
gepf gepflegt
GK Glaskeramikherd
GS Geschirrspüler
GWC Gäste WC
HK Heizkosten
HMS Hausmeisterservice
HMV Hauptmieter-Vertrag
HMZ Hauptmietzins (österr. für Miete)
HP Hochparterre
HT Haustier
HH, HTH Hinterhaus
HWR Hauswirtschaftsraum
KDB Küche, Diele, Bad
KM Kaltmiete
KN, KoNi Kochnische
KP Kaufpreis
KR Kellerraum
KT Kaution
L Lift
Lam. Laminat
MD Mieterdarlehen
m. F. mit Fenster
MFH Mehrfamilienhaus
MKM Monatskaltmiete
MM Monatsmiete
MS Mietsicherheit
mtl. monatlich
NB Neubau
NK Nebenkosten
NKM Nettokaltmiete
NM Nachmieter
NR Nichtraucher
NSP Nachtspeicherheizung
O Ofenheizung
OG Obergeschoss
OH Ofenheizung
P Parkplatz
PP Parkplatz
RH Reihenhaus
REH Reihenendhaus
RMH Reihenmittelhaus
SP Stellplatz
SPK Speisekammer
SW Ausrichtung nach Südwesten
SZ Schlafzimmer
TB Tageslichtbad
TeBo Teppichboden
TG Tiefgarage
TGL Tageslicht-
TLB Tageslichtbad
VB Verhandlungsbasis
VZ Vorzimmer / Vorauszahlung
WB Wannenbad
WBS Wohnberechtigungsschein
WE Wohneinheit
WEP Wochenendpendler
Wfl Wohnfläche
WG Wohngemeinschaft; Wintergarten
Whg. Wohnung
WM Warmmiete
WM-Anschl. Waschmaschinenanschluss
WWB Warmwasserbereitstellung
ZH Zentralheizung
Zi Zimmer
ZKB Zimmer, Küche und Bad
ZKD Zimmer, Küche und Dusche

 

Cookie-Einstellungen

Bitte wähle eine Option. Mehr Informationen zu den Folgen Ihrer Wahl finden Sie unte Help.

Wählen Sie eine Option, um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortzufahren, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Im Folgenden finden Sie eine Erklärung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Akzeptiere alle Cookies:
    Alle Cookies wie Tracking- und Analyse-Cookies.
  • Nur Erstanbieter-Cookies akzeptieren:
    Nur Cookies von dieser Website.
  • Alle Cookies ablehnen:
    68/5000 Es werden keine Cookies gesetzt, außer die aus technischen Gründen notwendigen Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit ändern: 10 Gründe für die Vermietung mit Santiimmobilien. 10 Gründe für die Vermietung mit Santiimmobilien

Zurück